Licht, Klang, Körper sind die zentralen Kommunikationsmittel und Grundlage meiner Forschungs- und Arbeitsprozesses. Durch die Manipulation von Licht, Klang und Körper wird die Wahrnehmung der Raumzeit verändert und somit eine sinnliche Narrativ geschafft ohne Wörter.

Die Auseinandersetzung zwischen Theorie und Praxis ist die Grundlage meiner künstlerische Forschung,  um intermediale Darstellungsformen zu entwickeln. Anhand interdisziplinäre Strategien werden die räumliche und zeitliche Elementen verschiedener Kunstformen untersucht. Die Untersuchung dieser Elemente bietet nicht nur die Entwicklung einer Ästhetik an, sondern auch einer Arbeitsweise, mit der Narrative des Theaters und anderer Kunstformen entdeckt werden können.